Zeit und Aufmerksamkeit

Wir nehmen uns Zeit für das Wichtigste: auf die Wünsche der Menschen einzugehen.

Pflege im Christophorus Haus

Mit Kompetenz und viel Erfahrung

Unser Haus ist offen für Menschen von Pflegegrad 2 bis zu Schwerstpflegebedürftigen. Sie finden hier qualifizierte Pflege und ein Zuhause. Denn ganz gleich, welche Beeinträchtigungen Sie haben: Uns geht es darum, für jede Bewohnerin und jeden Bewohner das Bestmögliche zu tun, damit sie sich rundum wohl und geborgen fühlen.

Das könnten wir auch Ihnen bieten:

Genau die Pflege, die Sie brauchen

Wir kümmern uns – mit Herz und Professionalität

Seit es das Christophorus Haus gibt, haben wir uns immer weiter professionalisiert. Unser Handeln ist am christlichen Menschenbild ausgerichtet und folgt modernsten pflegerischen Erkenntnissen. Unser qualifiziertes und erfahrenes Pflegepersonal mit ausgewiesenen Kompetenzen in den jeweiligen Bereichen stellt sicher, dass die Bewohnerinnen und Bewohner genau die Pflege erhalten, die sie brauchen.

Stärkende Gemeinschaft

Wohlfühlfaktor kleine Gruppen

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner betreuen wir in kleinen Gruppen, die von uns sorgfältig zusammengestellt werden: nach ähnlichen Pflegebedürfnissen, Ansprüchen und Wünschen. So stellen wir sicher, dass sich die Mitglieder nicht gegenseitig beeinträchtigen, sondern zu mehr Lebensqualität beitragen.

Selbstbestimmung für das Individuum

Kernkompetenz schwere Pflegebedürftigkeit

Im Christophorus Haus leben auch Menschen mit einem hohen Pflegegrad. Sie haben starke körperliche oder kognitive Beeinträchtigungen – vom Zustand nach einem Schlaganfall bis hin zum Wachkoma. Unser Personal ist für diese Art von Pflege besonders qualifiziert. Zu unserem Menschenbild gehört, dass wir jede und jeden als Individuum sehen und die Selbstbestimmung fördern – unabhängig vom jeweiligen Pflegegrad und individueller Einschränkung.

Ein gemütliches Zuhause

Freundliche Zimmer nach Ihrem Geschmack

Jedes unserer Zimmer verfügt über ein eigenes Bad sowie über ein Pflegebett und einen Nachttisch. Damit daraus ein echtes Zuhause wird, können unsere Bewohnerinnen und Bewohner ihre eigenen, liebgewonnenen Möbelstücke mitbringen und sich ihr Reich nach Herzenslust einrichten – natürlich auch mit Gardinen und Bildern. Deshalb sind unsere Zimmer so individuell wie die Menschen, die hier wohnen.

Raum für Menschen

Individuelle Gespräche, auch mit Angehörigen

Wir wollen, dass sich die Menschen, die bei uns leben, rundherum wohlfühlen. Deshalb möchten wir sie gut kennenlernen, noch bevor sie zu uns kommen. In einem intensiven, persönlichen Vorgespräch mit Interessenten und ihren Angehörigen sammeln wir Informationen zum Pflegebedarf, zu persönlichen Gewohnheiten und Vorlieben, aber auch zu Unverträglichkeiten und Ernährungsstilen. Und wir haben ein offenes Ohr für alle Ängste und Sorgen, die der Umzug mit sich bringen kann.

Das Leben leichter machen

Moderne Hilfsmittel

Das Christophorus Haus verfügt über alle Hilfsmittel, die wir für die Pflege benötigen: von Liftern über Aufstehhilfen und Niedrigbetten bis zu Sturz- und Klingelmatten. So machen wir das Leben für unsere Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch für unser Pflegepersonal ein bisschen leichter.

Ganz nach Ihrem Bedarf

Unsere Therapieangebote

Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie – für alle verordneten Leistungen kommen qualifizierte externe Fachkräfte zu uns ins Haus. So haben unsere Bewohnerinnen und Bewohner einen denkbar kurzen Weg zu ihrer Therapie. Abgerundet wird der Therapiebereich durch zusätzliche Angebote wie eine Musiktherapie und gemeinsame fördernde Aktivitäten. Durch eine aktivierende Pflege wollen wir die Menschen darin unterstützen, so eigenständig und selbstverantwortlich zu leben wie möglich.


Hier fühle ich mich einfach gut aufgehoben. Wenn ich etwas brauche, dann klingele ich. Die Pfleger nehmen sich immer Zeit – auch mal für einen kleinen Plausch und ein Lachen.

Lieselotte B., Bewohnerin im Christophorus Haus

Wenn Sie mehr wissen wollen

Häufig gestellte Fragen zur Pflege im Christophorus Haus

Einige Fragen werden uns immer wieder gestellt. Die Antworten haben wir hier für Sie zusammengestellt. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, kein Problem – bitte sprechen Sie uns einfach an.

Häufig gestellte Fragen
Wie ist der Ablauf, um einen Pflegeplatz zu bekommen?

Bitte rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir rufen Sie dann zurück und vereinbaren einen zeitnahen Termin, um alles Weitere zu besprechen.

Wie hoch sind die Kosten für einen Pflegeplatz im Christophorus Haus?

Unsere aktuellen Preislisten finden Sie unter Informationsmaterial.
Zu Detailfragen sprechen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gern.

Darf ich meinen eigenen Arzt/meine Ärztin mitbringen?

Ja – sofern die Ärztin/der Arzt Hausbesuche macht. Ansonsten empfehlen wir gern auch eine Praxis aus unserem langjährigen Netzwerk.

Ich will meine/n Angehörige/n nicht abschieben und ich bin unsicher, ob ich für diesen Schritt bereit bin. Was raten Sie mir?

Viele Angehörige machen sich Sorgen und Vorwürfe, wenn Sie der Versorgung zu Hause nicht mehr gewachsen sind. Das ist ganz normal, Sie sind mit dieser Sorge nicht allein. Doch der Umzug ins Pflegeheim hat nichts mit Abschieben zu tun. Generationen müssen sich trennen, gerade wenn die Kinder nicht mehr in der Lage sind, Mutter oder Vater zu Hause zu versorgen, weil sie über ihre Grenzen gehen. Kommen Sie gern zu einem persönlichen Gespräch zu uns und schildern Sie uns die Lage. Wenn es möglich ist, können Sie auch mit Ihrer/Ihrem Angehörigen vorbeikommen. Gern können Sie sich einen eigenen Eindruck von unserem Haus machen – und im Gespräch lassen sich manche Sorgen schon verringern.

Und jetzt? Wenden Sie sich an mich.

Gern kümmere ich mich um Ihr Anliegen persönlich. Schreiben Sie mir eine Nachricht oder kommen Sie vorbei.

Sie erreichen mich per 
E-Mail unter zeplin@christophorus.diakoniestiftung.de.

Christophorus Haus
Hummelsbütteler Weg 84
22339 Hamburg-Hummelsbüttel

Ihre Stefanie Zeplin

Pflegedienstleiterin im Christophorus Haus